10 Tipps, wie Du im Haushalt ganz easy Wassersparen und dabei die Umwelt schützen kannst.

Wassersparen ist gut für die Umwelt, und gut für den Geldbeutel. Also zwei gute Gründe, um den eigenen Umgang mit Wasser unter die Lupe zu nehmen, und vielleicht an manchen Stellen zu verbessern.

Was du tun kannst, um bei dir zuhause weniger von diesem wertvollen Gut zu verbrauchen?

Das Wasser-Info-Team Bayern e.V. hat hier eine Liste mit 10 kleinen Tipps, die ganz leicht umzusetzen sind, und trotzdem effektiv helfen, das Wasser und Grundwasser zu schützen, und dabei auch noch bares Geld zu sparen.

Klingt gut? Also lass uns starten!

1. Tropft der Hahn?

In jeden Haushalt gibt es ab und an den ein oder anderen tropfenden Wasserhahn. Das liegt daran, dass die Dichtungen an den Armaturen über die Jahre porös und undicht werden. Wenn ein Hahn nicht mehr gut schließt, läuft hier, wenn auch nur in winzigen Mengen, aber dafür stetig, frisches Wasser einfach ungenutzt in die Kanalisation ab.

2. Die Küchenspüle

Nütze so oft es geht den Geschirrspüler, und wasch wenig mit der Hand ab. Moderne Geschirrspüler schaffen den Abwasch mit nur wenigen Litern Wasser. Schon allein, um den Spülschaum beim Abwaschen von Hand vom Geschirr zu waschen, ist sehr viel frisches Wasser nötig. Vor allem bei Töpfen und Pfannen dauert es ja doch immer eine Weile, bis sie ganz von Schaum befreit sind.

Nütze außerdem so wenig Spülmittel wie möglich, und verwende am besten Spülmittel in Öko-Qualität. Unserer Erfahrung nach spülen umweltverträgliche Tabs im Geschirrspüler genau so gut, wie die herkömmlichen. Bei Hand-Spülmittel sind bisher die konventionellen Produkte leider noch überlegen, aber dafür reichen davon auch wenige Tropfen für einen ganzen Abwasch. Manche Dinge passen einfach nicht in den Geschirrspüler, oder sind zu verklebt und verkrustet, oder es kommt einfach nicht genügend zusammen.

3. Putzmittel

Verwende umweltfreundliche Putzmittel im ganzen Haus! Fenster putzen geht super mit leicht seifigem Wasser, einem feuchten Lappen, einem trockenen Lappen zum Nachwischen. Der Boden wird genau so sauber, wenn man Kernseife statt Allzweckreiniger aus dem Supermarkt nimmt, und Waschmittel gibt es mittlerweile in unzähligen, umweltfreundlicheren Alternativ-Produkten. Man kann sich ja einfach mal quer durch´s Sortiment kaufen, und ausprobieren, was am besten passt.

Manche Damen stellen Waschmittel mit Efeu oder Kastanien selbst her. Rezepte dafür findet Ihr auf utopia.de

Es gibt zu dem Thema auch ein Buch, hier zum Beispiel erhältlich über Hugendubel:

„Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie“

4. Duschen/Baden

Nimm so selten wie es geht, ein Vollbad. Je nach Badewannengröße laufen da schnell mal ein paar hundert Liter in die Wanne. Keiner behauptet, wir sollten alle nie mehr baden, aber verlängere vielleicht einfach den Abstand zwischen den einzelnen Bade-Spaß-Festen.

Beim Duschen ist es ähnlich. Nur solltest Du hier nicht die Abstände reduzieren (auf tägliches Waschen brauchst Du natürlich nicht zu verzichten, um die Umwelt zu schützen), sondern die Zeit unter der Dusche verkürzen. Im Idealfall stellst Du Dich unter die Dusche, drehst dann das Wasser ab, seifst Dich ein, und wäschst den Schaum ab. Fertig. Neben der Wasserersparnis hast Du auch gleich noch ein bisschen Freizeit dazugewonnen, denn Du bist so viel schneller fertig im Bad.

5. Händewaschen

Gerade in diesen Zeiten ist Händewaschen unverzichtbar. Auch hier gilt: Wasser aufdrehen, Hände nass machen, Wasser abdrehen, einseifen, Wasser zum Abwaschen wieder anstellen.

6. Gartenbepflanzung/Bewässerung

Wähle für Deinen Garten Pflanzen, die Trockenheit gut vertragen. Es ist eine unausweichliche Tatsache, dass wir in Zukunft immer mehr und längeren Trockenperioden ausgesetzt sein werden. Es ist vollkommen legitim, auch mal eine Pflanze aus dem Garten zu entfernen zugunsten einer weniger anfälligen Sorte.

Lege Dir unbedingt eine Regentonne zu. Wenn dann an den heißen Tagen bewässern nötig wird, nimm das gesammelte Regenwasser aus der Tonne, und kein frisches Leitungswasser.

7. Rasenpflege

Verzichte auf jegliche Düngung und den Einsatz von Pestiziden/Herbiziden. All diese Stoffe landen über kurz oder lang im Grundwasser, wo sie nur schwer oder nicht mehr zu entfernen sind.

Sprenge niemals den Rasen! Niemals. Kein Mensch braucht einen Golfrasen zum Leben. Aber sauberes und genügend vorhandenes Trinkwasser schon.

8. Pool

Brauchst Du wirklich einen eigenen Pool? Das kommunale Freibad ist ganz bestimmt nicht weit von Dir, und wenn man sich ausrechnet, wie oft man ins Freibad gehen kann, bis die Kosten für einen Pool wieder „drin“ sind, wird man auf eine hohe Zahl von Besuchen im nahegelegenen öffentlichen Bad kommen.

Spar Dir das Geld für den Pool und schütze die Umwelt, indem Du einfach darauf verzichtest.

9. Klospülung

Beim Besuch am stillen Örtchen wird jedes Mal sauberes Trinkwasser in den Kanal gespült. Da blutet dem Wasser-Liebhaber das Herz. Um hier nicht zu viel wertvolles Trinkwasser zu verschwenden, wäre es gut, bei den kleineren Geschäften öfter mal die „Stopp-Taste“ zu drücken.

10. Bewusstsein entwickeln

Unser Wasser ist eindeutig unsere wertvollste Ressource, unser unsichtbarer Schatz unter der Erde. Wie wir damit umgehend, ist oftmals haarsträubend. Allerdings passiert das in den meisten Fällen nicht aus bösem Willen, sondern aus Unwissenheit oder fehlendem Bewusstsein.

Überleg mal: Es grenzt doch an ein wahres Wunder, wenn man einfach den Hahn aufdrehen, und jederzeit frisches, gesundes Trinkwasser zur Verfügung haben kann!

Dafür arbeiten engagierte Menschen Tag und Nacht, 365 Tage im Jahr, in einem riesigen, reibungslos laufenden System, das der gesamten Bevölkerung zu günstigsten Konditionen zu jeder Zeit frisches, gesundes Trinkwasser zur Verfügung stellt. Wasser ist ein Wunder, und Trinkwasser fast noch ein bisschen mehr. Lerne, es noch mehr wertzuschätzen, bedanke Dich im Geist, und gerne auch in Wirklichkeit) bei Deinem Wasserversorger.

Fang an, nur noch Leitungwasser zu trinken. Das spart Unmengen von Geld und schont die Umwelt.
Du wirst sehen, das alles macht einen Unterschied. Auf lange Sicht für den Wasserschutz, und kurzfristig macht es Dir auf jeden Fall ein gutes Gefühl von Wertschätzung und Dankbarkeit.

Weitere Tipps und Infos findest Du in unserem Wasser-Info-Blog, oder auf der Homepage der AKTION GRUNDWASSERSCHUTZ der Regierung Niederbayern: https://www.grundwasserschutz.bayern.de/

Schreibe einen Kommentar